Förderung, Pflege und Erhaltung von Kultur und Landschaft im mittleren Enztal
Open
X

Kulturdenkmal

Blick in die Roßwager Halde

Ein Kulturdenkmal aus wissenschaftlichen und heimatgeschichtlichen Gründen

Der Beginn des Terrassenweinbaus in Württemberg wird von Fachleuten auf die Zeit um 1050 datiert. Ab dem ausgehenden 12. Jahrhundert bis zum Beginn des 14. Jahrhunderts wurden in großem Umfang Rebflächen neu angelegt. Auch die Roßwager Terrassenweinberge sind sehr wahrscheinlich in diesem Zeitraum erbaut worden.

Im Jahr 1978 wurden die Terrassenweinberge der Roßwager Halde in der Denkmalliste erfasst, sie zählen damit zu den ersten denkmalgeschützten Weinberglagen in Baden-Württemberg. Im Begründungstext des Landesdenkmalamtes heißt es unter anderem:

„Die historischen Weinberge Roßwag sind als Sachgesamtheit ein Kulturdenkmal aus wissenschaftlichen und heimatgeschichtlichen Gründen. Die wissenschaftliche Bedeutung beruht vor allem auf dem hohen Quellenwert für die Agrar- und Siedlungsgeschichte. Daneben besitzen sie als wichtiges Element der Kulturlandschaft heimatgeschichtliche Bedeutung und veranschaulichen in exemplarischer Weise die landschaftstypische Bewirtschaftungsform Terrassenweinbau, die hier seit dem Mittelalter weitgehend unverändert überkommen ist. Ein öffentliches Interesse an der Erhaltung dieser Sachgesamtheit ergibt sich zum einen aus dem hohen dokumentarischen und exemplarischen Wert der genannten Schutzgründe; zum anderen aus dem hohen Alterswert und Maß an Originalität sowie letztlich dem hier insbesondere zu berücksichtigenden Seltenheitswert, der sich auf den engen Kontext zwischen Weinbergen und Ansiedlung bezieht.“